Agb

Allgemeine Geschäftsbedingungen

mymu­do GmbH
ver­tre­ten durch den Geschäfts­füh­rer Chris­ti­an Peitz
Lau­ers­fort­str. 14
47804 Krefeld

 

I. Allgemeines

mymu­do stellt dem/der Spieler:in eine app­ba­sier­te Platt­form zur Ver­fü­gung, auf der mög­lich ist auf die Charts-Ein­trä­ge in den Spo­ti­fy Top50 glo­bal-Charts zu tip­pen. Der/die Spieler:in tippt auf die Bewe­gun­gen ein­zel­ner Char­t­ein­trä­ge mit den Optio­nen auf „auf­stei­gend“, „abstei­gend“ oder „ver­blei­bend“. Der/die Spieler:in setzt den Spielwert/ die Spiel­wäh­rung “mudo“. Der Tipp wird in Bezug auf die Aktua­li­sie­rung der Charts für den nächs­ten Tag, bzw. über Nacht gegen 00:00 Uhr abge­ge­ben (Ereig­nis­ein­tritt).

Der/die Spieler:in unter­stützt durch sein/ihr Spiel monat­lich ein von mymu­do vor­ge­schla­ge­nes Pro­jekt (Künstler:inn, Bands, Clubs, Veranstalter:innen) durch seine/ihre mudos. Hat der /die Spieler:in kein vor­ge­schla­ge­nes Pro­jekt, Künst­ler oder Band aus­ge­wählt, ver­fällt das mudo-Guthaben.

Zeit­nah nach der Aktua­li­sie­rung und Ver­öf­fent­li­chung der Charts wird der Gewinn bzw. Ver­lust des Ein­sat­zes ermittelt.

Jeder Spie­ler erhält am 01. eines Monats die Men­ge von 1000 mudos auf sei­nem Spiel­kon­to gut­ge­schrie­ben. Je nach richtig/falsch getipp­ten Char­t­ein­trä­gen sinkt oder steigt die Men­ge der Mudos.

Ein Tipp kann nur ange­nom­men wer­den, wenn ein oder meh­re­re ande­rer Spieler:innen gegen den abge­ge­be­nen Tipp tip­pen. Wird kein Gegen­tipp abge­ge­ben, wird der Ein­satz nach Ereig­nis­ein­tritt wie­der zurückerstattet.

Bei einem rich­ti­gen Tipp erhält der Spie­ler mudos in Höhe des gegen den eige­nen Tipp gesetz­ten mudos bis zu der Höhe der selbst gesetz­ten mudos.

Sinkt die Men­ge der mudos der Spieler:inn auf 0, kann bis zum Monats­en­de nicht mehr gespielt wer­den. Zum Anfang des Monats (01. jeden Monats) wird das Spiel­geld­kon­to wie­der auf­ge­la­den. Am Ende des Monats wird ermit­telt, wie­viel mudos der Spieler:in Pro­zen­tu­al an den gesamt-im-Spiel-befind­li­chen Mudos erspielt hat. Die­ser Pro­zent­satz wird mit denen ande­rer Spieler:in – die für das­sel­be Pro­jekt gespielt haben – sum­miert und an dem aus­ge­schrie­ben Topf­be­trag in Euro an das jeweils begüns­tig­te Pro­jekt aus­ge­zahlt. Das mudo-Gut­ha­ben des/der Spie­ler in wird am Ende eines jeden Monats genullt.

Der Topf­be­trag wird monat­lich varia­ble durch Spon­so­ren zusam­men-gesam­melt und ist nie gleich hoch.

Spieler:innen kön­nen nur natür­li­che Per­so­nen ab 16 Jah­ren mit Wohn­sitz in Deutsch­land sein.

In kei­nem Fall erhält der/die Spieler:in eine Aus­zah­lung von mudos oder kann eine Aus­zah­lung auf ein Kon­to Drit­ter verlangen.

 

II. Spieler:innen Profil

Der/die Spieler:in gibt seine/ihre per­so­nen­be­zo­ge­nen Daten (zumin­dest Vor- und Zuna­me, Geburts­da­tum und E‑Mail-Adres­se) in der dafür vor­ge­se­he­nen Matrix ein. Der/die Spieler:in kann sich einen indi­vi­du­el­len Teil­neh­mer­na­men erstel­len. Jeder Teil­neh­mer­na­me kann nur ein­mal ver­ge­ben wer­den. Der/die Spieler:in hat die ange­ge­be­nen Daten bei Ände­run­gen ent­spre­chend zu aktua­li­sie­ren. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Daten­er­he­bung, Spei­che­rung und Nut­zung sind unter  https://mymudo.com/datenschutzerklaerung/ abrufbar.

Ande­ren Spieler:innen wird ledig­lich der erstell­te Teil­neh­mer­na­me angezeigt.

 

III. Kündigung

Dem/der Spieler:in steht die Mög­lich­keit zur Ver­fü­gung das jeweils genutz­te Pro­fil mit einer Frist von 2 Wochen zu löschen. Der Wunsch zur Löschung des Pro­fils muss dem mymu­do-Team via Email an kuendigung@mymudo.com bekannt gege­ben werden.

 

IV. Eigene Inhalte der Spieler:innen

1.

Spieler:innen kön­nen eige­ne Inhal­te zu mymu­do und den Funk­tio­nen der APP hin­zu­fü­gen. Dies kön­nen z.B. Bil­der, Infor­ma­tio­nen und Nach­rich­ten an mymu­do und ande­re Spieler:innen sein. Der/die Spieler:inn muss in Bezug auf die eige­nen Inhal­te berech­tigt sein die­se in mymu­do bei­zu­tra­gen. Dies bedeu­tet, dass die der/die Spieler:in die eige­nen Inhal­te hin­zu­fü­gen darf und nicht Rech­te an geis­ti­gem Eigen­tum, Per­sön­lich­keits­rech­te, Ver­öf­fent­li­chungs­rech­te, sons­ti­ge Rech­te Drit­ter oder sons­ti­ge Geset­ze durch das hin­zu­fü­gen ver­letzt werden.

2.

Mymu­do darf die eige­nen Inhal­te der Spieler:innen sich­ten. Es besteht jedoch kei­ner­lei Ver­pflich­tung eine Sich­tung durchzuführen.

Mymu­do darf eige­ne Inhal­te ohne Ankün­di­gung ent­fer­nen, wenn ein begrün­de­ter Ver­dacht besteht, dass gegen Rech­te Drit­ter, gesetz­li­che Bestim­mun­gen oder die guten Sit­ten ver­sto­ßen wird. Die guten Sit­ten wer­den durch die   näher, aber nicht abschlie­ßend beschrie­ben. Mymu­do wir die berech­tig­ten Inter­es­sen der Spieler:innen hin­rei­chend berück­sich­ti­gen. Mymu­do wird die betrof­fe­nen Spieler:innen ent­spre­chend infor­mie­ren, soll­te es zu einer Ent­fer­nung von Inhal­ten kommen.

Mymu­do haf­tet nicht für Schä­den irgend­ei­ner Art, die durch die Ent­fer­nung entstehen.

3.

Soll­ten Ansprü­che gegen­über mymu­do gel­tend gemacht wer­den, die in Zusam­men­hang mit den eige­nen Inhal­ten ste­hen und die durch ver­tret­ba­res Han­deln des/der Spieler:in her­vor­ge­ru­fen wur­den, wird mymu­do durch den/die Spieler:in von allen Schä­den freigestellt.

 

V. Drittanwendungen

1.

mymu­do ist durch eine Appli­ka­ti­on nutzbar.

2.

Die App von mymu­do wird Bestand­teil von Drittgeräten/Drittanwendungen und/oder interagieren/kommunizieren mit Drittgeräten/Drittanwendungen. In Bezug auf Drittgeräten/Drittanwendungen muss ggfs geson­der­ten Geschäftsbedingungen/Datenschutzbedingungen oder sons­ti­gen Rege­lun­gen durch den die Spieler:in zuge­stimmt wer­den. Das Bei­be­hal­ten der Kom­pa­ti­bi­li­tät der Drittanwendungen/Drittgeräten mit mymu­do wird nicht zugesichert.

 

 

VI. Haftung

1.

Für Schä­den auf­grund einer vor­sätz­li­chen oder fahr­läs­si­gen Ver­let­zung des Lebens, des Kör­pers oder der Gesund­heit haf­tet mymu­do nach den gesetz­li­chen Bestimmungen.

Auch für sons­ti­ge Schä­den, die auf Vor­satz oder gro­ber Fahr­läs­sig­keit beru­hen haf­tet mymu­do nach den gesetz­li­chen Bestimmungen.

2.

Für Daten­ver­lust­schä­den haf­tet mymu­do nicht. Ins­be­son­de­re wird dann kei­ne Haf­tung über­nom­men, wenn der Scha­den durch durch den/die Spieler:innen erstell­te exter­ne Kopien der Daten ver­mie­den hät­te wer­den können.

3.

Bei einer ein­fa­chen Ver­let­zung wesent­li­cher Ver­trags­pflich­ten auf­grund ein­fa­cher Fahr­läs­sig­keit, ist die Haf­tung von mymu­do auf den typi­scher­wei­se vor­her­seh­ba­ren Scha­den beschränkt. Wesent­li­che Ver­trags­pflich­ten sind Pflich­ten, deren Erfül­lung die ord­nungs­ge­mä­ße Durch­füh­rung der jewei­li­gen Ver­ein­ba­run­gen über­haupt erst ermög­licht und auf deren Erfül­lung der/die Spieler:innen regel­mä­ßig ver­trau­en und nach der all­ge­mei­nen Auf­fas­sung auch ver­trau­en darf.

4.

Über den vor­an­ste­hen­den Haf­tungs­rah­men hin­aus besteht kei­ne Haftung.

 

VII. Anpassung AGB

Die­se AGBs kön­nen ange­passt wer­den um neue Funktionen/Entwicklungen/Gadgets bereit­stel­len und nutz­bar machen zu kön­nen, gesetz­li­che Auf­la­gen umzu­set­zen und die Sicher­heit von mymu­do und der Spieler:innen zu erhöhen.

Mymu­do wird die Spieler:innen über die jewei­li­ge Ände­rung der AGBs infor­mie­ren und um die Zustim­mung bit­ten. Die Zustim­mung kann per Mail oder einen dafür zur Ver­fü­gung gestell­ten Link abge­ge­ben wer­den. Die jewei­li­ge Ände­rung tritt sofort, ggfs. spä­tes­tens mit der technischen/gestezlichen Ände­rung in Kraft. Wird die Zustim­mung ver­wei­gert, wird der Ver­trag mit dem/der Spieler:inn ordent­lich von mymu­do gekündigt.

 

VIII. Widerrufsrecht

Spieler:innen haben das Recht, bin­nen vier­zehn Tagen ohne Anga­be von Grün­den den Ver­trag zu wider­ru­fen. Die Wider­rufs­frist beträgt vier­zehn Tage ab dem Tag des Ver­trags­ab­schlus­ses. Um Ihr Wider­rufs­recht aus­zu­üben, müs­sen Spieler:innen uns, der mymu­do GmbH , Lau­ers­fort­str. 14 • 47804 Kre­feld, mit­tels einer ein­deu­ti­gen Erklä­rung (z. B. einem Brief oder einer E‑Mail an kuendigung@mymudo.com) über den Ent­schluss, die­sen Ver­trag zu wider­ru­fen, informieren.

Um die Wider­rufs­frist ein­zu­hal­ten reicht es aus, dass Sie die Mit­tei­lung über die Aus­übung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Wider­rufs­frist abge­sen­det wird.

Folgen des Widerrufs

Wenn Spieler:innen die­sen Ver­trag wider­ru­fen, hat mymu­do alle Zah­lun­gen, die mymu­do von dem/der Spieler:inn erhal­ten hat, unver­züg­lich und spä­tes­tens bin­nen vier­zehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zah­len, an dem die Mit­tei­lung über den Wider­ruf die­ses Ver­tra­ges bei mymu­do ein­ge­gan­gen ist.

Es ist ein ange­mes­se­ner Betrag zu zah­len, der dem Anteil der bis zum Wider­ruf bereits erbrach­ten Leis­tun­gen im Ver­gleich zum Gesamt­um­fang der im Ver­trag vor­ge­se­he­nen Dienst­leis­tun­gen entspricht.

 

IX. Information nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz

Es besteht kei­ne Ver­pflich­tung und kei­ne Bereit­schaft zur Teil­nah­me an einem Streit­bei­le­gungs­ver­fah­ren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle.

 

X. Rechtsnachfolge

mymu­do ist berech­tigt, die bestehen­den Rech­te und Pflich­ten auf einen Drit­ten zu über­tra­gen. Der/die Spieler:in darf sich bei Ein­tritt des Drit­ten vom Ver­trag lösen. Der/die Spieler:in wird von einer Über­tra­gung von Rech­ten und Pflich­ten auf einen Drit­ten vor­ab informiert.

 

XI. Datenschutz

mymu­do ver­ar­bei­tet und nutzt die Daten des/der Spieler:innen im Rah­men der jeweils gel­ten­den Vor­schrif­ten für den Schutz per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten aus­schließ­lich zur Ver­trags­be­grün­dung, Ver­trags­ge­stal­tung, Leis­tungs­er­brin­gung oder Abrech­nung. Eine Wei­ter­ga­be an Drit­te erfolgt nicht, außer im Rah­men der Ver­trags­ab­wick­lung an Dienst­leis­ter und Erfül­lungs­ge­hil­fen. Dies sind Unter­neh­men in den Kate­go­rien IT-Dienst­leis­tun­gen, Druck­dienst­leis­tun­gen, Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on, Inkas­so, Bera­tung und Con­sul­ting sowie Marketing.

Sie errei­chen unse­ren Daten­schutz­be­auf­trag­ten unter den unten­ste­hen­den Kon­takt­da­ten sowie unter christian@mymudo.com. Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zum Daten­schutz gem. Art. 13 Abs. 2 DSGVO fin­den Sie unter https://mymudo.com/datenschutzerklaerung/.

 

XII. Salvatorische Klausel

Die Ungül­tig­keit ein­zel­ner Bestim­mun­gen berührt den Bestand des Ver­tra­ges im Übri­gen nicht.

 

XII. Gerichtsstand

Der Gerichts­stand bestimmt sich nach dem Gesetz.

 

Ver­hal­tens­re­geln →